Costa Rica

Parque Nacional Cahuita

Beinahe hätte ich geschrieben … wenn nur der Regen nicht gewesen wäre. Aber von Anfang an.

Ursprünglich stand der Ort «Cahuita» als Basis für Ausflüge an der costa-ricanischen Karibikküste auf unserer Agenda. Am Grenzübergang zwischen Panamá und Costa Rica haben wir Anton (nicht aus Tirol), einen Österreicher kennen gelernt, der uns von «Puerto Viejo» vorgeschwärmt hat. Er würde dort das einzige Luxushotel betreiben und könne uns in den Ort mitnehmen. Wir nehmen dankend an und verbringen die folgenden Tage in einem ruhigen, karibisch angehauchten Städtchen.

Puerto Viejo

Der Cahuita Nationalpark ist der zweitälteste des Landes und liegt nur eine halbe Stunde Busfahrt von Puerto Viejo entfernt. Wir beschließen den rund 8 km langen Trail durch den Park zu wandern. Bereits kurz nach dem Einlass können wir die hier lebenden Brüllaffen hören. Leider bekommen wir keinen vor die Linse. Der Weg durch den Park führt ausschließlich entlang und parallel des Strandes, wodurch wir Barfuß laufen können.

Cahuita

Cahuita

Nach der Hälfte des Weges werden wir wieder vom Regen heimgesucht. Wir laufen über eine Stunde durch strömenden Regen dem Ausgang entgegen. Pitschnass setzen wir uns in den Bus und fahren zurück ins Hostal. Wir beschließen am selben Abend die Karibikküste gen Pazifik zu verlassen, da die Prognose keine Wetterbesserung in Aussicht stellte.

Hat Dir der Beitrag gefallen?

Dann abonniere doch meinen Newsletter - so wirst du automatisch per E-Mail informiert, sobald ein neuer Artikel veröffentlicht wird. Selbstverständlich kannst du den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

3 Kommentare

Schreibe eine Antwort